Ganzheitliche Physiotherapie

Ganzheitliche Physiotherapie - Was ist das?

Ein Mensch, der unter einer bestimmten Krankheit oder Symptomatik leidet, möchte sich natürlich von dem Leiden befreien. In der ganzheitlichen Physiotherapie geht es um das Verständnis, wie Körper, Seele und Geist zusammen arbeiten. Denn jedes körperliche Symptom und jede Krankheit ist letztendlich ein Ausdruck der Seele oder auch des Unterbewusstseins. Das heißt durch die Veränderung in unserem Denken, verändern wir unseren Körper, unsere Gewohnheiten und damit auch unsere Krankheit und Symptome.

Also was versteht man unter ganzheitlicher Physiotherapie? Unter ganzheitlicher Physiotherapie versteht man ein Behandlungskonzept, bei dem der Mensch in seiner Ganzheit betrachtet wird. Die Wechselwirkung zwischen Körper, Psyche und Ernährung spielt hier eine ganz entscheidende Rolle. Gerade psychische Belastungen wie Stress verursachen häufig Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden oder andere orthopädische und viszerale Erkrankungen.

In diesem Artikel erfährst du alle wichtigen Informationen, die du zum Thema ganzheitliche Physiotherapie wissen solltest! Am Ende bekommst du einen Überblick, was eine Sitzung ganzheitliche Physiotherapie kostet.

Podcast Aaron Jurenka: Der Psychosomatik-Podcast

Selbstheilung durch Gedanken

Der Podcast für alle, die, die Hintergründe von Krankheit verstehen wollen!

Jeden Samstag nimmt euch Aaron Jurenka mit auf eine spannende Reise in euer Unterbewusstsein. Unterhaltsam und in Seelenruhe erklärt er dir, was deine Symptomatik mit deinem Unterbewusstsein zu tun hat. Mal teilt er Klientenbeispiele, mal führt er seine Zuhörer:innen durch spannende Gedankenvorgänge – immer sorgt er für Ahas.

Anwendungsgebiete ganzheitliche Physiotherapie

Fast jede Störung im menschlichen Körper kann mit der ganzheitlichen Physiotherapie behandelt werden. Gerade der Bereich der Psychosomatik spielt hier eine ganz entscheidende Rolle.
Wie der Name Psychosomatik sehr treffend beschreibt, geht die Psyche dem Soma (Körper) voraus. Einige wichtige Beispiele für Anwendungsgebiete der ganzheitlichen Physiotherapie sind

  • Gelenkschmerzen
  • Schmerzen in Wirbelsäule und Muskulatur
  • Kopfschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Reizdarm
  • Fußgelenkschmerzen
  • Varizen
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Zähneknirschen
  • Kaumuskelschmerzen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Neurodermitis
  • Zahnverlust
  • Bulimie
  • Depressionen
  • Übergewicht & Adipositas
  • Knieschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Hüftgelenkschmerzen
  • Gynäkologische Beschwerden
  • PMS
  • Blasenschwäche
  • Demenz
  • ALS
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Beschwerden während und nach Schwangerschaft und Geburt
  • funktionelle Herzbeschwerden
  • nach Operationen und Unfällen
  • Nahrungsunverträglichkeiten
  • und viele weitere

Ganzheitliche Physiotherapie – Wie läuft eine Behandlung ab?

Die Vorgehensweise in einer Praxis für ganzheitlichen Praxis ist sehr individuell. Grundsätzlich wird der Patient oder die Patientin immer dort abgeholt, wo er oder sie sich gerade befindet. Der grobe Ablauf ist allerdings bei allen Therapeuten sehr ähnlich. Ziel ist es dabei, die Krankheit und Symptome zu verstehen, zu analysieren und zu integrieren. Denn jedes Symptom und jede Krankheit spiegelt einen ganz bestimmten Bereich im Unterbewusstsein wider.

Anamnese: 
In der Anamnese geht es darum, dass der oder die TherapeutIn einen Einblick über seine/n PatientIn bekommt. Hier wird versucht, mit spezifischen Fragetechniken das Krankheitsbild oder das Symptombild möglichst eindeutig abzugrenzen und zu erfassen.

Differenzialdiagnostik: 
Anschließend kommen bestimmte Übungen und Untersuchungsmethoden zum Einsatz, um mögliche Nebenerkrankungen auszuschließen. Gerade unentdeckte innere Leiden wie zum Beispiel tumoröse Prozesse, Krebs oder andere Veränderungen im Körper sollen damit ausgeschlossen werden können.

Untersuchung: 
Bei der Untersuchung steht das Hauptproblem im Vordergrund. Durch verschiedene Tests, Fragen und Analysen von Bewegungsabläufen wird versucht, das Krankheitsbild und die funktionelle sowie psychosomatische Ursache genau zu erfassen.
Zusätzlich stellt der/die TherapeutIn spezifische Fragen zur tägliche Ernährungs- und Bewegungsroutine, um das Gesamtbild abzurunden.

Therapie: 
Die Therapie ist das Herz der ganzheitlichen Physiotherapie. Hier werden die Ergebnisse aus der Untersuchung mithilfe des Drei Säulen Konzepts von Aaron Jurenka aufgearbeitet.
Der erste und wichtigste Bereich ist hier die Psychosomatik. Hier wird der Zusammenhang zischen der Krankheit und dem Unterbewusstsein hergestellt.
Denn jedes Symptom und jede Krankheit kann einem ganz bestimmten Bereich in unserem Unterbewusstsein zugeordnet werden. Anschließend werden die funktionellen Störungen auf körperlicher Ebene behoben durch verschiedene Eigenübungen oder manuelle Techniken durch den Therapeuten.
Zuletzt analysiert der/die TherapeutIn die Ernährungsweise des/der Klient/In und gibt eine Empfehlung ab, welche Lebensmittel die Heilung positiv und negativ beeinflussen, um zum Beispiel Entzündungen im Körper zu reduzieren. 

Jeder Mensch besitzt alle Ressourcen in sich zur Selbstheilung!

Mithilfe des Drei-Stufen-Konzepts von Aaron Jurenka findest auch du wieder den Weg zur Gesundheit.

Was kostet eine Sitzung ganzheitliche Physiotherapie?

In der ganzheitlichen Physiotherapie werden die Behandlungszeiten deutlich ausgeweitet, da 15 bis 20 Minuten für die wenigsten PatientInnen oder KlientInnen ausreichen würden. In der Regel liegen die Behandlungszeiten daher bei 45 bis 90 Minuten, um alle Bereiche zu integrieren.
Aufgrund der erhöhten Dauer sind die zusätzlichen Kosten teilweise von den PatientInnen selbst zu tragen. Je nach Dauer, Zusatzqualifikation und Erfahrung des Therapeuten liegen die Behandlungskosten meist zwischen 120 – 200 € pro Sitzung.
Bei längerfristigen Begleitungen sinken die Preise meist, während bei Einzelsitzungen aufgrund der Einarbeitung durch den Therapeuten, erhöhte Preise verlangt werden müssen