Bewegung

Warum ist Bewegung wichtig? 7 Wirkungsweisen

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils und hat einen großen Einfluss auf unser körperliches und geistiges Wohlbefinden. Unser Körper ist dafür gemacht, sich zu bewegen, aber bei dem modernen Lebensstil, den viele von uns führen, vergisst man leicht, wie wichtig Bewegung für unsere allgemeine Gesundheit ist. 

Aber, warum genau ist Bewegung wichtig? Bei regelmäßiger körperlicher Aktivität erhöht sich die Durchblutung im ganzen Körper, wodurch lebenswichtige Nährstoffe und Sauerstoff effizienter verteilt werden. Langfristig können, Stresssymptome, Depressionen, Angstzustände und Müdigkeit verringert werden.

Im Folgenden erfährst du alles, was du zum Thema Bewegung wissen musst. Hier erfährst du, von welchen Vorteilen du profitieren und wie du konkret Bewegung in dein Alltag integrieren kannst.

Wie kann ich Bewegung in meinen Alltag integrieren?

Wir alle wissen, dass Bewegung wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ist. Aber viele von uns haben nicht die Zeit oder die Energie, um regelmäßig zu trainieren. Deshalb ist es wichtig, Wege zu finden, wie wir Bewegung in unseren Alltag integrieren können, damit wir fit und gesund bleiben, ohne uns besonders anstrengen zu müssen. 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass du Aktivitäten findest, die dir wirklich Spaß machen. Sport muss nicht zwangsläufig anstrengend oder mühsam sein. Letztendlich ist das Ziel deine Festplatte, also dein Denken, neu zu formatieren und den Spaß an der Bewegung zu verinnerlichen.

Um Bewegung langfristig in den Alltag zu integrieren, eignen sich langfristige Routinen, die man zusammen mit seinem Umfeld aufbaut. Besonders beliebte Methoden sind das Treffen der Freunde beim Sport oder regelmäßige Termine mit seinem Gesundheits-Coach. Wer disziplinierter ist, kann auch alleine in die Umsetzung gehen und Routinen an Alltagsabläufe anbinden.

Was ist der Bewegungsapparat?

Der Bewegungsapparat ist ein kompliziertes Netzwerk aus Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern, die zusammenarbeiten, damit wir uns bewegen können. Er bildet die Grundlage für die Bewegung in unserem Alltag und ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Gesundheit. 

Egal, ob du gehst, läufst oder einfach nur morgens aus dem Bett steigst, dein Bewegungsapparat ist immer aktiv. Es ist wichtig zu verstehen, wie dieses System funktioniert und wie wir es regelmäßig optimieren, wenn wir ein Leben lang gesunde Bewegungsmuster beibehalten wollen.

Was bewirkt Bewegung? - Die 7 Wirkungsweisen im Überblick

1. Stärkung des Immunsystems

Regelmäßige körperliche Betätigung kann das Immunsystem des Körpers stärken. Dadurch wird die Anzahl und Leistungsfähigkeit der natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers deutlich erhöht, die für die Bekämpfung von Viren notwendig sind. Außerdem sinkt das Risiko, zu erkranken, erheblich.

2. Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Körperliche Aktivität kann dazu beitragen, Bluthochdruck zu verhindern oder zu senken, den Cholesterinspiegel zu reduzieren und langfristig das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern.

Bei längerer körperlicher Aktivität wie Ausdauersport wird die Blutzirkulation verbessert und der Herzmuskel mit mehr Sauerstoff versorgt. Mit zunehmender Ausdauer sinkt der Sauerstoffbedarf der Körperzellen und der Lunge. Die Herzfrequenz sinkt, während das Schlagvolumen – also die Menge an Blut, die mit jedem Herzschlag in den Körper gepumpt wird – steigt. 

3. Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten

Mittlerweile ist bewiesen, dass Bewegung nicht nur gut für Körper und Seele, sondern auch für den Geist ist. Wer regelmäßig Sport treibt, erhöht damit seine kognitive Fähigkeit und kann sich nach dem Training z. B. besser konzentrieren und schwierige Aufgaben leichter lösen.

Woran das liegt, ist bisher noch vollständig geklärt. Wissenschaftler vermuten hier einen Zusammenhang zwischen dem steigenden Laktat und der kognitiven Leistungsfähigkeit.

4. Stressabbau

Wenn wir müde sind, haben wir das Bedürfnis uns auf die Couch zu legen und zu entspannen. Obwohl wir so unseren Puls, Atmung und Blutdruck senken können, können die Stresshormone, die sich in unserem Körper angesammelt haben, nicht abgebaut werden.

Durch Bewegung dagegen werden Hormone produziert, die dem inneren Druck und dem angespannten Homonellen System entgegenwirken.

Solange die Stresshormone in unserem Körper zirkulieren, befindet er sich in ständiger Alarmbereitschaft, was schlussendlich zu einem Zustand physischer und psychischer Erschöpfung führen kann.

5. Regulation des Blutzuckerspiegels:

Sport ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit und kann eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten. Durch mehr Bewegung wird der Energieverbrauch erhöht, was dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Insulinempfindlichkeit der Zellen zu erhöhen.

Besonders für unseren Stoffwechsel relevant. Denn wird der Zucker im Blut nicht während der Aktivität verbrannt, muss primär das Insulin übernehmen. Um die sogenannte Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) zu verhindern, ist regelmäßige körperliche Aktivität unverzichtbar.

6. Aktivierung der Muskulatur

Ungefähr 40% des Körpergewichts besteht aus den über 650 Muskeln. Dank der Skelettmuskulatur sind wir in der Lage, aktiv Bewegungen auszuführen. Jeder Muskel besteht aus einer Vielzahl an Muskelzellen, die sich sowohl kontrahieren, als auch dehnen lassen. Für die Kontraktion einer Muskelzelle sind die Myofibrillen verantwortlich, welche als kontraktile Elemente in den Zellen fungieren.

Die Wirkunsweise von körperlicher Aktivität auf unsere Muskulatur, hängt primär von der Art und dem Maß der Belastung ab. Physische Aktivitäten mit geringer Kraftbelastung und langer Dauer, also Ausdauerbelastungen, verbessern den aeroben Energiestoffwechsel und steigern dadurch die Ausdauerleistungsfähigkeit. 

Dagegen lösen Bewegungen mit hoher Kraftbelastung und kurzer Dauer einen Dickenwachstum der Muskulatur aus und erhöhen die Maximalkraft.

Gleichzeitig verbessert die Übung von einzelnen Bewegungsabläufen das Zusammenspiel der Muskeln, was sich zusätzlich auf die Leistungsfähigkeit und Kraft auswirkt.

7. Verbesserung der Lungenfunktion

In der Lunge findet der Gasaustausch zwischen Luft und Blut statt. Sauerstoff (O2) wird über die Umgebungsluft aufgenommen und Kohlendioxid (CO2) abgeatmet.

Dabei funktioniert die Lunge wie ein Blasebalg, angetrieben von der Atemmuskulatur.

In Ruhe wird mit jedem Atemzug etwa ein halber Liter Luft ein- und ausgeatmet. Die Atemfrequenz liegt bei einem gesunden Menschen bei 16 bis 20 Atemzüge pro Minute.

Bei körperlicher Anstrengung nehmen sowohl das Atemzugvolumen als auch die Atemfrequenz zu. Regelmäßiges Ausdauertraining trainiert in erster Linie die Atemmuskulatur und nicht die Lunge selbst. Aber die Kapazität der Lunge kann durch regelmäßiges Training besser ausgenutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Häufig wird fälschlicherweise angenommen, dass Physiotherapie mit Schmerzen verbunden ist. In Wirklichkeit besteht ihre Aufgabe und ihr Zweck darin, Sie zu unterstützen und Ihnen ein besseres…

Haben Sie mit chronischen Schmerzen zu kämpfen oder erholen Sie sich gerade von einer Verletzung? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, einen…

Ernährung - Ernährungsberatung - Ernährung Krankheit

Eine hochwertige Ernährung ist nicht nur für die körperliche Gesundheit wichtig, sondern auch für die psychische Gesundheit. Sie kann helfen, Stress und Ängste abzubauen, die …

Jeder Mensch besitzt alle Ressourcen in sich zur Selbstheilung!

Mithilfe des Drei-Stufen-Konzepts von Aaron Jurenka finden auch Sie wieder den Weg zur Gesundheit.